Geschichte

der Heinrich Schlerf Stiftung

 

Wir im Überwald

Von regionaler Wirtschaft bis zur gemeinnützigen Förderung

Heinrich Martin Schlerf gründete bereits 1964 den „Unterstützungsverein der Heinrich-Schlerf-Firmen e.V.“, der am 1. Mai 1966 in „Heinrich Schlerf Stiftung e.V.“ umbenannt wurde und sich bis heute unter diesem Namen stark für die Region des Überwalds macht. Aber wer war dieser Mann, dem das Gemeinwohl im Überwald so sehr am Herzen lag?

Vom Händlersohn zum Industriemagnaten

Die Hessischen Hölzerwerke entstehen in Wald-Michelbach

Geboren am 1. Mai 1890 in Mannheim, erlernte Heinrich Martin Schlerf nach seiner Schulausbildung den Beruf des Industriekaufmanns in der Gerresheimer Glashütte in Düsseldorf und bereiste im Anschluss Frankreich, England, Italien, Spanien und Argentinien. 1911 übernahm er nach Erkrankung seines Vaters den elterlichen Großhandel für Bürsten, Besen und Putzmittel, der schon 1889 aus dem kleinen Verkaufsladen neben dem Mannheimer Rathaus unter der Pfarrkirche hervorging.

Reiches Erbe für die ganze Region

Gründung des Unterstützungsvereins

Als frischgebackener Juniorchef rationalisierte er das Unternehmen und reagierte auf die Beschaffungsschwierigkeiten von Haushaltswaren nach dem ersten Weltkrieg mit der Herstellung eigener Besen und Bürsten, und zwar unter dem Namen „Hessische Hölzerwerke“ in Wald-Michelbach. Durch Zukäufe und Neugründungen baute Heinrich Martin Schlerf eine Unternehmensgruppe auf, die für einen wirtschaftlichen Aufschwung im Überwald sorgte. Da keine Nachkommen vorhanden waren, regelte das Ehepaar Schlerf frühzeitig die Erbfolge, was 1964 zur Stiftungsgründung führte.

Ein Buch zum Stifter

Ein bewegtes Leben schwarz auf weiß

Das ganze Wirken des Stifters hier nachzuzeichnen würde den Rahmen sprengen, weshalb wir uns auf einen kleinen Streifzug mit den wichtigsten Eckdaten beschränkt haben, aber sehr gerne auf die gebundene Ausgabe „Heinrich Martin Schlerf – Unternehmer, Jagdflieger, Freund der schönen Künste, Mäzen und Stifter“ verweisen, 2008 in der „Edition Diesbach“ erschienen. Die Autoren Hans Karl und Hans-Günther Morr würdigen hier der außergewöhnlichen Persönlichkeit, dem leidenschaftlichen Flieger und dem vielfach verdienten Bürger Wald-Michelbachs Heinrich Martin Schlerf eine biografische Darstellung auf 75 reich bebilderten Seiten.

Gebundene Ausgabe

Seiten: 75 Seiten
Verlag: Diesbach Medien
Erstveröffentlichung: 13. Juni 2008
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3936468427
ISBN-13: 978-3936468427

Sie haben Fragen?

Dann kontaktieren Sie uns – wir freuen uns über Ihre Nachricht. Gerne können Sie einen Ihrer Ansprechpartner persönlich per Telefon kontaktieren oder Sie übersenden uns Ihre Nachrichte mit folgendem Formular. Wir melden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen zurück.

Datenschutz

8 + 8 =

Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@heinrich-schlerf-stiftung.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir verwenden ausschließlich technisch notwendige Cookies. Tracking-Cookies oder Cookies von Drittanbietern kommen nicht zum Einsatz. Weitere Informationen zur Nutzung von Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen